NWS – Schaukelring Jugend

Früh früh morgens besammelten sich 13 Mädels mit Leiterinnen und Fahrer- / Zuschauercrew bei der Mehrzweckhalle Gelterkinden. Die einen waren bereits fleissig am Zöpfe flechten, die anderen rieben sich noch den letzten Schlaf aus den Augen. Ziel war Gipf – Oberfrick. Wir durften die diesjährige Nordwestschweizer Meisterschaft eröffnen.
Dort angekommen sah das Programm gestrafft aus: Einwärmen, dehnen, Übungen im Kopf durchgehen, Trockendurchgang, WC-Gänge, Frisuren fertig stellen, besammeln. Zwei waren schon besonders nervös: Sina Hasler und Alexia Flückiger turnten zum ersten Mal Getu zu zweit und dies als aller erster Programmpunkt. Sie stellten also ihre Bodenanlage auf, wir machten die Ringanlage turnbereit (einmal mehr waren wir die einzige Ringriege, eigentlich schade…).
Nach einer schön geturnten Bodenübungen wechselten die beiden Mädchen schnurstracks an die Ringe, einschwingen und bereit stehen. Nach nur einer Getu zu weit Vorführung dazwischen waren wir an der Reihe.

Einmal mehr mussten wir in der Übung leider wieder kurzfristige Änderungen vornehmen, da wir zwei Ausfälle seitens Turnerinnen hatten, dazu verletzte sich Aurélie (eine Anstösserin) am Dienstag zuvor. Dank unseren Springerinnen der Aktivriege konnten wir aber doch noch ein paar Lücken schliessen (Danke Ivana und Barbara!). Die Mädchen konnten einen gut geturnten Durchgang zeigen, leider waren aber auch ein paar Stürze oder nicht korrekt geturnte Elemente dabei. Trotzdem blieben die Abläufe ziemlich synchron. Wir Leiterinnen waren eigentlich relativ zufrieden, die Kampfrichter sahen dies aber ein wenig strenger: wir durften eine Note von 8.57 entgegen nehmen belegten schlussendlich Rang 16 von 23. Dass die Höchstnote des Tages nur eine 9.23 war, beruhigte uns dann doch noch ein wenig. Es war heute also ein strenges Kampfgericht am werten.
Sina und Alexia zeigten als zweites eine Stufenbarrenübung mit kreativen Elementen. Sie klassierten sich auf Rang sechs von neun teilnehmenden Teams. Wir finden sie haben dies ganz toll gemacht, alleine die Übungen zusammen gestellt und gut geturnt, bravo! Toll habt ihr mitgemacht!
Schon vor dem Mittag reisten wir wieder nach Hause. Dies war unser Saisonabschluss, nun heisst es neue Elemente aufbauen. Eine Turnerin lassen wir „in Pension“ gehen, sie ist zu alt für die Jugendkategorie, zwei bis drei Turnerinnen werden neu dazu stossen. Wir freuen uns auf die wieder etwas anderen Trainings.
Zum Schluss möchte ich mich bei unserer Helfercrew bedanken. Fürs treue Mithelfen, fürs Einspringen, wenn Not an Mann oder Frau herrscht, danke vielmals, dass wir auf euch zählen dürfen!
Danke auch den FahrerInnen und ZuschauerInnen, dass ihr uns an unseren letzten Wettkampf begleitet habt!

Bea Groelly